trust icons
Online Poker Spiele von PacificPoker de.888poker.com
download

Fühlen Sie den Puls eines Online Pokerspiels

Viele Spieler sind nicht sicher, ob sie besser schieben, setzen, passen oder erhöhen sollten. Wenn Sie den Puls der Hand berücksichtigen, kommen Sie oftmals zu der richtigen Entscheidung.

Nehmen wir einmal an, dass Sie an einem NL100-Ringspiel teilnehmen. Sie sind in der Button-Position, haben 5c-5d auf der Hand und erhöhen. Nur der Big Blind geht mit und wir haben in der Mitte des Tisches einen Heads-Up-Pot mit 7,50 $ vorliegen. Der Flop erweist sich als nahezu perfekt für Sie und lautet wie folgt: 10s-5h-2c. Der Big Blind schiebt. Viele Spieler setzen an dieser Stelle, ärgern sich, dass der Gegner passt und gewinnen den Blinds-Einsatz.

In unserem Beispiel ist es für einen Gegner sehr schwierig, einen Flop wie diesen zu gewinnen. Aber auch wenn wir versuchen, den „Puls“ der Hand (d.h. deren Verlauf) zu analysieren, würden wir unseren Gegner kaum dazu bringen können, bei der Erhöhung des Pre-Flops mitzugehen und dann beim Flop zu schieben. Er zeigt passive und schwache Setz-Aktionen und man kann nicht davon ausgehen, dass er nach unserer Aktion mitgehen wird. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass unser Kontrahent eine starke Hand hat. Daher gibt es bei den Setzrunden einfach kaum eine Möglichkeit, ihn dazu zum Abgeben von Einsätzen zu bringen.

Spielen Sie im Fluss

Bei einem Poker spiel gibt es einen Fluss, der auch für einzelne Hände analysiert werden kann. In dem oben erwähnten Beispiel hat der Fluss der Hand ergeben, dass Ihr Gegner schwach war. Sie setzen also im Prinzip gegen sich selbst. Wenn wir nun die Situation so ändern, dass Sie nach dem Flop ein Top-Set haben und drei Gegner bei einem Board mit 10c-9c-5s im Spiel sind, können Sie getrost setzen. Falls jemand setzt, wäre es für Sie sehr ratsam, zu erhöhen, da es drei Spieler gibt, deren Einsätze Sie gewinnen können.

Es ist auch nicht in Ihrem Interesse, Draw-Händen mit geringerer Wertigkeit die Möglichkeit zu geben, Sie zu schlagen. Erhöhen ist bei Ihren guten Karten also das Gebot der Stunde. Dieselbe Philosophie kommt auch zum tragen, wenn es um das Bluffen geht. Nehmen wir einmal an, dass Sie auf der Button-Position mit Jc-10c limpen, nachdem der Vorgänger ebenfalls gelimpt und der Big Blind geschoben hat. Der Flop lautet 8c-8h-3s und sowohl der Big Blind als auch der Limper schieben. Der Fluss der Hand lässt deren Schwäche vermuten, denn niemand hat den Pre-Flop erhöht und beim Flop gesetzt. Da es mit dem Board sehr schwierig ist, eine gute Hand zu erhalten und nur 3,50 $ im Pot sind, könnten Sie durch Setzen von 2 $ die Runde gewinnen (bei einem 0,50$-1,00$-Spiel).

Kleinere Bluffs summieren sich

Am Ende des Jahres summieren sich diese kleineren Bluffs. Die gesamte Situation sah für Ihre Gegner schwach aus, denn sie wählten mitgehen-schieben und schieben-schieben. Es stimmt zwar, dass einer der beiden eine äußerst starke Hand haben könnte, aber wenn Sie das jedes Mal annehmen, wird Ihnen kein erfolgreicher Bluff gelingen. Es könnte auch sein, dass einer der Gegner ebenfalls versucht hat, einen vermuteten Bluff zu erwidern und auf einen Stealer (d.h. den Pot vor dem Flop durch Erhöhen zu gewinnen) hofft.

In diesem Fall jedoch können Sie in der Folge Ihre pokerstrategie weiter anpassen, vorausgesetzt dieser Spielverlauf tritt häufiger ein. In der Zwischenzeit sollten Sie einfach auf die Setz-Aktionen so reagieren, wie sie den Anschein erwecken. In einem weiteren Szenario könnte bei einem Fünf-Hände-Pot und J-9-7-Board einer der Teilnehmer gegen die vier weiteren Spieler setzen. Wenn Sie Karten wie A-9 auf der Hand haben, werden Sie mit Sicherheit verlieren. Kein Spieler würde bei diesen Karten gegen vier weitere Spieler setzen, die noch im Spiel sind.