trust icons
Online Poker Spiele von PacificPoker de.888poker.com
download

Einige Grundlegende Pokerbegriffe

Dies ist der unterhaltsame Abschnitt, in dem ihr alle coolen Pokerbegriffe lernt sowie deren Bedeutung. Als ich zum ersten Mal Poker spielte, waren mir noch viele dieser Begriffe fremd. Daher dachte ich, es wäre eigentlich angebracht, eine kurze Zusammenstellung für euch aufzuschreiben. Damit könnt ihr bei den ersten Runden problemlos ins Spiel einsteigen. Es ist auch niemals verkehrt, ab und zu die Begriffe durchzulesen und diese aufzufrischen.

Hand:

Die Hand eines Spielers bezeichnet seine Kartenkombination.

Runde:

Ein einzelner Spieldurchgang, vom Mischen bis zur nächsten Runde.

Pot:

Der Pot ist die Bezeichnung für die akkumulierten Einsätze, die die Spieler in einer Runde abgegeben haben. Bei einer Pokerrunde kämpft man immer um den Pot. Der Gewinner einer Runde bekommt ihn als Preisgeld.

Unentschieden oder Split-Pot:

Falls zwei Spieler die gleiche Hand haben, wird der Pot zu gleichen Teilen unter ihnen geteilt. Wenn der Pot nicht zu gleichen Anteilen gesplittet werden kann, bekommt der Spieler, der den höchsten Einsatz abgeben hat, den Restbetrag.

Ante:

Dies ist ein Pflichteinsatz, der von allen Spielern abgeben werden muss, bevor die Karten ausgeteilt werden. Durch die Antes wird ein actionreiches Spiel gefördert.

Rake:

Die Gebühr, die von einem Pokerraum für jede gespielte Hand erhoben wird. Der Rake besteht meistens aus einem Prozentsatz der Pots der jeweiligen Runde. Ein Beispiel: Falls der Rake 10 % beträgt und der Pot 10 $ erreicht, werden 1 $ als Rake fällig. Diese Gebühr ist in der Regel die einzige Einnahmequelle für einen Pokerraum

Blind:

Pflichteinsatz, der vor Ausgabe der Karten abgegeben werden muss.

Bluff:

Bei einem Bluff gibt man bei einer schlechten Hand einen Einsatz ab. Man hat die Hoffnung, dass die Gegner damit zum Passen bewogen werden können. Im wahren Leben macht man das ja schließlich auch ab und zu, oder?

Board: Die Gemeinschaftskarten.

Limit:

Die festgelegten Grenzen für die Einsätze. Die Limits werden oft im Format 5 / 10 ausgedrückt (5 $-Einsätze in den ersten beiden Abschnitten einer Runde und 10 $ danach).

Vierling: Vier Karten desselben Werts (z.B. vier Asse).

 

Drilling:

Drei Karten desselben Werts (z.B. drei Buben).

Short-Stacked:

Wenn man den niedrigsten Chipstack des Tisches hat.

Tilt:

Wenn ein Spieler emotional beeinflusst ist und dadurch schlechte Entscheidungen trifft.

Trips:

Drei Karten desselben Werts (z.B. drei Damen)

Flop:

Die ersten drei Gemeinschaftskarten beim Texas Hold'em und Omaha.

Showdown:

Nach der letzten Einsatzrunde beim Poker findet der Showdown statt. Die Spieler müssen ihre Karten aufdecken und die Wertigkeiten ihrer Hände mit je fünf Pokerkarten vergleichen.

Small Blind:

Der kleinere der beiden Pflichteinsätze. In der Regel die Hälfte des Mindesteinsatzes zu Beginn der Runde.

Big Blind:

Der größere der beiden Pflichteinsätze. Entspricht meistens dem Mindesteinsatz zu Beginn der Runde.

Mitgehen:

Ein Spieler geht mit, indem er einen Betrag in den Pot einzahlt, der genau dem vorausgegangenen Einsatz entspricht. Ein Beispiel: Jim setzt 2 $ und Brian möchte bei Jims Einsatz mitgehen. Hierfür muss Brian 2 $ in den Pot einzahlen.

Passen:

Ein Spieler kann passen, indem er seine Karten weglegt und nicht mehr an der aktuellen Runde teilnimmt. Ein Beispiel: Jim setzt 2 $ und Brian möchte passen. Brian muss dem Dealer seine Karten abtreten und kann in dieser Runde nicht mehr mitspielen.

Erhöhen:

Ein Spieler kann erhöhen, indem er einen Betrag in den Pot einzahlt, der den vorausgegangenen Einsatz übertrifft. Beim Erhöhen muss der vorausgegangene Einsatz mindestens verdoppelt werden. Ein Beispiel: Jim setzt 2 $ und Brian möchte gegen Jim erhöhen. Brian zahlt daher 4 $ in den Pot ein.

Schieben:

Ein Spieler kann in einer Pokerrunde ohne eigene Handlung das Spiel an den nächsten Gegner weitergeben, jedoch nur, wenn in der jeweiligen Runde noch keine Einsätze abgeben wurden. Dies bezeichnet man als Schieben. Ein Beispiel: Brian ist in einer Runde beim Flop zuerst an der Reihe. Er kann nun schieben und damit ist der nächste Spieler direkt an der Reihe.