trust icons
Online Poker Spiele von PacificPoker de.888poker.com
download

Wann Sie nicht All-in gehen sollten

Für eine Entscheidung, ob Sie All-in gehen sollten oder nicht, ist es entscheidend, Ihre Gegner am Online-Pokertisch gut zu kennen. Im No Limit Texas Holldem, Pot Limit Omaha Hi und Omaha 8 schlagen sich diese Entscheidungen direkt auf ihrem Gewinn nieder. Es ist sehr wichtig zu wissen, wann man geschlagen ist, die Fähigkeit ein geschlagenes Blatt abzuwerfen, statt All-in zu gehen ist entscheidend.

 

Häufige Spielertypen

 

Der größte Teil Ihrer Gewinne beim Online-Poker wird von lockeren passiven Spielern kommen (genannt ‘Calling Stations’) und von Spielern, die einen engen passiven Stil spielen (genannt Felsen). Felsen spielen nur sehr wenige Blätter vor dem Flop und diese spielen sie passiv (indem sie mitgehen statt zu erhöhen). Genauso spielen sie ihr Blatt postflop nur ungern, es sei denn Sie haben den sehr starken Verdacht vorne zu liegen. Calling Stations spielen die meisten Blätter vor dem Flop und auch postflop, aber sie ziehen das Mitgehen dem Erhöhen oder Setzen vor. Diese Tendenzen können Sie immer nutzen, um Ihren Gewinn beim Online-Poker zu maximieren.

 

Wann Sie nicht All-in gehen können

 

Stellen Sie sich vor, Sie spielen Pot Limit Omaha Hi online gegen einen Gegner, der locker und passiv spielt- Als Beispiel erhöhen Sie preflop mit KQJTds und der locker passive Spieler geht mit. Der Flop ist 765 mit einem möglichen Flush in einer Farbe, die Sie nicht haben. Plötzlich setzt die Calling Station den gesamten Betrag des Pots. Gehen Sie All-in? Nein, auf keinen Fall. Die Calling Station zeigt, dass er etwas Großes hat und sein Geld einfahren möchte. Werfen Sie Ihr Blatt jetzt ab, um Ihre Online-Poker-Bankroll nicht zu verlieren.

 

Stellen Sie sich jetzt vor, Sie spielen No Limit Texas Holdem online gegen einen Gegner, den Sie als eng und passiv identifiziert haben. Sie erhöhen spekulativ mit Position mit 87s und der Fels auf der Big Blind geht mit. Der Flop ist AAK und Sie haben keinen Flush. Der Fels entscheidet sich gegen Sie zu setzen. Hier können Sie nicht einfach All-in gehen. Der Fels spielt plötzlich aggressiv, was darauf hindeutet, dass er ein sehr gutes Blatt hat. Hier ist es am besten auszusteigen, damit Ihre OnlinePoker-Bankroll einen weiteren Tag überlebt.

 

Diese Beispiele zeigen, warum Sie nicht einfach All-in gehen können, wenn Ihnen danach ist. Seine Gegner zu kennen und im richtigen Augenblick All-in zu gehen, ist einer der Schlüssel, um erfolgreich Poker mit hohen Einsätzen zu spielen (No Limit oder Pot Limit Texas Holdem und Omaha). Werfen Sie Ihre Bankroll nicht weg und gehen Sie nicht unangemessen All-in und Sie werden sehen, wie Ihre Gewinne in den Himmel wachsen.