trust icons
Online Poker Spiele von PacificPoker de.888poker.com
download

Positionen am Pokertisch

Gute Strategien beim Poker basieren auf einem tiefgehenden Verständnis der einzelnen Pokerpositionen
Es gibt viele Strategien und Vorgehensweisen, die ein Spieler beim Poker erlernen kann. Viele Spieler jedoch vergessen, die grundlegende Bedeutung der Poker-Positionen zu beachten. Dies verwundert oftmals, denn die Position ist ein essentielles Erfolgselement jedes Pokerspielers. Das Wissen um die Bedeutung der Positionen kann über Erfolg oder das Scheitern bei einem Pokerturnier entscheiden. Die meisten Spieler schauen sich Turniere wie die World Series of Poker, die World Poker Tour, die Aussi Millions, die World Series of Poker Europe und die Australia New Zealand Poker Tour an, denn dort geht es um hohe Geldbeträge. Wenn Sie den Kommentatoren dieser Turniere aufmerksam zuhören, werden Ihnen Diskussionen um die Spielpositionen auffallen. Daniel Negreanu ist ein Experte auf diesem Gebiet. In seinen Schulungsvideos verwendet er viel Zeit auf die Erläuterung der Pokerpositionen, denn dieses Wissen ist im Poker überlebensnotwendig.

Die frühe Position
Es gibt drei grundlegende Pokerpositionen: die frühe, mittlere und späte Position. Die frühe Position bezeichnet die beiden Plätze neben Small Blind und Big Blind. Manchmal wird diese Position auch als „Under the Gun“ bezeichnet. Dieser Ausdruck bezieht sich jedoch nur auf den Platz direkt nach dem Big Blind. Falls man dort sitzt, sollte man nur mit äußerst guten Karten erhöhen. In einem Beispielszenario haben Sie A/K auf der Hand – hier sollten Sie erhöhen. Nach Möglichkeit sollten Sie nicht limpen, denn das kann zum Scheitern im Post-Flop führen – insbesondere, wenn Sie als erster Spieler gegen einen Gegner antreten, der erhöhen wird.

Die mittlere Position
Diese Position befindet sich zwischen dem Big Blind, dem Small Blind und dem Button. Es wird nur sehr selten erwähnt, wie schwierig das Spielen auf dieser Position sein kann. Wenn Sie sich dort befinden, sollten Sie sehr tight spielen. Bei einer sehr guten Hand können Sie limpen, insbesondere wenn der Spieler auf der frühen Position dies bereits getan hat. Bei mittelguten poker händen ist es nicht ratsam, zu erhöhen. Falls Sie keine gute Hand haben, dann sind große Erhöhungen nicht zu empfehlen, denn einige Gegner können nach Ihnen handeln – insbesondere auch im Post-Flop.

Die späte Position
Diese Position bezeichnet man als Cut-Off. Oder anders gesagt: die letzte Position vor dem Button. Der Button ist der Spieler, der die Karten austeilt (auch als Dealer bekannt). Auf der späten Position können Sie bei entsprechenden Karten erhöhen. Sie können bei der richtigen Kartenkombination hier auch limpen. Ebenso können Sie Ihre Taktik an das Spiel anpassen, denn Sie sind der letzte Spieler, der im Post-Flop zum Zuge kommt. Der größte Vorteil an dieser Position ist, dass Ihnen die gesamten Informationen der gegnerischen Aktionen zur Verfügung stehen. Und beim Poker ist Wissen Macht.
Sie sollten stets bestrebt sein, Ihre Position zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Denken Sie immer an die Karten all Ihrer Gegner – wann diese Karten erhalten haben und wie deren Position Ihnen gegenüber zu bewerten ist. Die Position am Pokertisch ist auch überlebensnotwendig, wenn Sie an Turnieren mit hohen Blinds teilnehmen. Ein Beispiel: Sie haben J/10 auf der Hand.
Sie können mit diesen oder ähnlichen Karten erhöhen, wenn Sie noch kein vollständiges Blatt haben – dies bezeichnet man im Pokerjargon als Semi-Bluff. Wenn einer Ihrer Gegner passt, sind Sie mit wenig Aufwand an seine Chips gelangt!